Camphill Liebenfels

Camphill Liebenfels besteht seit mittlerweile 44 Jahren und ist ein Ort, an dem Menschen mit Unterstützungsbedarf dauerhaft leben können. Auf Grundlage eines modernen anthroposophischen Menschenbilds fördern wir ein selbstbestimmtes Leben im Sinne der UN-Konvention. Wir leben einen wertschätzenden, respektvollen Umgang, unterstützen und ermöglichen mit unseren individuellen Ressourcen ein gemeinschaftliches Leben.

Unsere Geschichte

Gegründet wurde Camphill Liebenfels im Jahr 1976 von Frau Hanna Follner mit tatkräftiger, vor allem auch finanzieller Unterstützung durch Frau Dora von Imhoff.

Hanna Follner besuchte die pädagogische Akademie in Graz und war anschließend mehrere Jahre in der Waldorfschule in Nürnberg tätig. Auf eine Camphill-Einrichtung wurde sie anlässlich einer längeren Reise nach England aufmerksam. In Ringwood lernte sie enge Mitarbeiter*innen des bereits verstorbenen Gründers der Camphill-Bewegung Karl König kennen. Ein anschließender Aufenthalt in der Camphill-Dorfgemeinschaft Botton in Yorkshire führte zu ihrem Entschluss, auch in Österreich eine solche Dorfgemeinschaft zur Begleitung geistig und körperlich behinderter Menschen zu gründen.

Sie mietete in Liebenfels eine aufgelassene Landwirtschaft für die ersten neun zu begleitenden Menschen. Mit sozialem Engagement, Ausdauer und unermüdlichem Einsatz ist es Hanna Follner gelungen, aus einem bescheidenen Anfang, innerhalb von nur sieben Jahren, eine für Kärnten vorbildliche Dorfgemeinschaft für 51 Menschen mit Behinderung zu schaffen. Im Jahre 1992 hat sie sich altersbedingt von der Leitung der Dorfgemeinschaft zurückgezogen, stand ihr aber weiter beratend zur Seite. Für ihre Verdienste wurde ihr das Silberne Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen. Auch die Gemeinde Liebenfels hat ihre Arbeit mit einer Auszeichnung gewürdigt.

Im Laufe der Zeit wurde Camphill Liebenfels größer – heute besteht es aus den zwei Standorten Mossenig und Pflausach.

Werkstätten